Interview mit einem Rüsseltier

Hallo Rosalie, was macht denn ein rosa Schwein in der Kinderbibliothek? Also ich verbitte mir das. Schwein bin ich nicht. Sondern ein Rüsseltier. Ein echtes Rüsseltier. Einzigartig. Unikum. Na dann erzähl mal, wie bist du hier her gekommen? Tja, das war 1985, zum Neubau der Stadtbibliothek Reutlingen. Für das Veranstaltungsprogramm der Kinderbibliothek wurde ein Logo … Weiterlesen …

Haltung zeigen! Internationaler Tag gegen Rassismus

von Lisa Roth.
Am 21. März 1966 riefen die Vereinten Nationen zum ersten Mal den Internationalen Tag gegen Rassismus aus. Warum wurde für diesen Jahrestag der 21. März gewählt? Hintergrund ist das Massaker von Sharpeville, Südafrika am 21. März 1960. An diesem Tag wurden 69 Menschen erschossen und viele weitere verletzt. Etwa 5000 bis 7000 Schwarze Südafrikaner/innen hatten sich damals im Township Sharpeville zusammengefunden und friedlich gegen die diskriminierenden Passgesetze demonstriert. Die Situation eskalierte und die Polizei schoss in die Menge. Da die Aktionen um diesen Gedenktag herum zahlreicher wurden, wird seit 2008 der Aktionszeitraum auf zwei volle Wochen ausgeweitet. Die Stiftung gegen Rassismus organisiert seit 2016 die Internationalen Wochen gegen Rassismus (IWgR). Haltung zeigen – das ist das Motto der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus.

In diesem Jahr beteiligen auch wir uns an den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Vom 15. bis 26. März dürfen alle Besucher/innen im Erdgeschoss der Stadtbibliothek ihr Statement zur Frage “Was bedeutet (für mich) Haltung zeigen” abgeben. Unter #IWgR22 und #HaltungZeigen kann man seine Haltung auch über Social Media teilen.  Eine digitale Ausstellung in der Hauptstelle und auf unserer Website zeigt die Gewinner/innen des Kreativwettbewerbs „Haltung zeigen“ der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus.

© Niklas Kock, Hamburg

Doch was bedeutet es für uns als Stadtbibliothek und öffentliche Einrichtung Haltung zu zeigen? Wie politisch können Bibliotheken sein? Fest steht, Bibliotheken sind ein offener Ort für alle. Sie schaffen Zugang zu Bildung und Information. Aufklärung und Information sind wichtige Mittel, um Vorurteile zu entkräften und zu beseitigen.  Dafür steht in Bibliotheken ein breites Spektrum an Medien und anderen weiterführenden Informationen zur Verfügung.

Im Folgenden möchten wir allen unseren Leser/innen einen kleinen Einblick in unsere Medien zum Thema geben und haben außerdem eine kleine Auswahl von weiterführenden Links zusammengestellt. Bleiben Sie informiert und zeigen Sie gemeinsam mit uns Haltung gegen Rassimus!

Lesen, hören und sehen was wichtig ist

Unsere Aktion „Was bedeutet (für mich) Haltung zeigen?“ unterstützen wir mit einer passenden Medienausstellung.

In Zeiten der “Black Lives Matter”-Bewegung werden Filme über Polizeigewalt, Diskriminierung und Bürgerrechte und über die Schicksale der Betroffenen immer wichtiger. Hier sind unsere Tipps für Filme zu den Aktionswochen gegen Rassismus.

© Stabstelle VIELFALT

Was ist Rassismus?

Racial profiling, Islamfeindlichkeit und institutioneller Rassismus: Rassismus hat viele Gesichter und ist nicht einfach nur gleichzusetzen mit Nationalsozialismus und Rechtsextremismus. Die Bundeszentrale für politische Bildung erklärt kurz und anschaulich die Geschichte und Definition von Rassismus.

© Pia Höhfeld, Berlin

Woher kommst du? Du sprichst ja ganz gut Deutsch!

Viele Menschen hören diese Worte jeden Tag. Warum fallen sie auf? Aufgrund ihrer Hautfarbe, ihres Aussehens oder ihrer Religion werden sie mit Vorurteilen konfrontiert oder offen benachteiligt und diskriminiert. Das Projekt „Alltagsrassismus protokolliert“ von Amnesty International lässt betroffenen Personen in Video-Interviews ihre Geschichten erzählen.

 

© Paula Koschützke

Deutschland ist bunt.

In Deutschland leben über 1 Millionen Menschen afrikanischer Herkunft.
2020 wurde der afrozensus veröffentlicht. An der Onlinebefragung nahmen knapp 6000 afrikanische und afrodiasporische Menschen in Deutschland teil. Das Ergebnis ist ein Report mit über 300 Seiten. Das erste Mal wurde so umfassend statistische Daten zu dieser Bevölkerungsgruppe erfasst.

© Sandra Kraug / Sudhaus 7, Stuttgart

Was wird gegen Rassismus in Deutschland unternommen?

Es gibt viele deutsche Stiftungen gegen Rassismus und Diskriminierung, wie z.B. die Amadeu Antonio Stiftung. Amadeu Antonio wurde 1990 von rechtsextremen Jugendlichen im brandenburgischen Eberswalde ins Koma geprügelt und erlag kurz darauf seinen Verletzungen. Er war eines der ersten Todesopfer rechter Gewalt im wiedervereinigten Deutschland. Ziel der Stiftung ist es, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet.

Was bedeutet es für euch Haltung zu zeigen?

Teilt es uns mit! Schreibt uns beim nächsten Besuch, was es für Euch bedeutet Haltung zu zeigen. Die Pinnwand findet Ihr im Erdgeschoss der Stadtbibliothek. Wir freuen uns auf Euren Input.

 
 

Black History Month

von Lisa Roth. Was haben Oprah Winfrey, Barack Obama und Aretha Franklin gemeinsam? Richtig, sie sind berühmt, haben Einfluss und auf die ein oder andere Weise Geschichte geschrieben. Ach ja – außerdem sind sie Schwarz. Seit Jahrzehnten feiern im Februar mit dem „Black History Month“ schwarze Menschen ihre Geschichte und Kultur. Entstanden ist die Initiative … Weiterlesen …

Ein weiteres Coronajahr vorbei

von Argiro Mavromatis. Es gab zwei himmelblaue Wochen im letzten Jahr. Sonnenschein, Wärme – das war‘s. Der Rest war nix. Nicht nur wegen des verregneten Sommers. Lockdown Anfang bis Mitte März, restriktive Zugangsregelungen in der Stadtbibliothek – Corona blieb ein Spaßverderber: Für unsere Kund/innen, die nicht mehr in den Regalen stöberten, für die Schüler/innen, die … Weiterlesen …

Klein aber fein – die Zweigstelle Bronnweiler der Stadtbibliothek Reutlingen

von Andrea Bässgen. Nichts ist steiler als Bronnweiler. Aber fast geschafft, den Berg hinauf (und wieder hinunter) die Steigung ist bewältigt und schon ist man fast in einer der kleinsten Zweigstellen der Stadtbibliothek Reutlingen angekommen. Nicht ganz leicht und schon gar nicht zufällig zu entdecken liegt die Zweigstelle Bronnweiler im gleichen Gebäude wie der Kindergarten, … Weiterlesen …

Eine Frage der Perspektive – Bookfaces in der Stadtbibliothek Reutlingen

von Lisa Weber. Jede Woche zieht ein kleiner Pulk von Kolleginnen durchs Haus – bewaffnet mit Tablet, Handy und ein bis zwei Büchern unter dem Arm sind sie auf der Suche nach der richtigen Perspektive. Dann ist allen in der Bibliothek klar: Hier kommt das Social Media Team und ein neues Bookface ist in Arbeit. … Weiterlesen …

Wer A sagt, muss auch A lesen? Gedanken zum Alphabetisierungstag

von Clara Schilling. Das Erste, was ich morgens nach dem Weckerklingeln mache, ist die Kurznachricht von der Tagesschau zu lesen, in der die Neuigkeiten des Tages zusammengefasst sind. Bevor ich das Haus verlasse, checke ich in der Bahn-App, ob mein Zug pünktlich ist. Am Bahnhof werfe ich einen Blick auf die Anzeige, ob das auch … Weiterlesen …

Gemeinsam InTakt – mit Veeh-Harfen® die Welt der Musik entdecken

von Tanja Schleyerbach. Die Idee Es war im Februar 2014, als ich zum ersten Mal eine Veeh-Harfe® spielte und ihr Klang mich ergriff. Mir war klar, dass es nicht die jahrzehntelange Musiziererfahrung war, dass ich gleich beim ersten Versuch gut mit ihr zurechtkam. Mich faszinierte die Möglichkeit, auch ohne Notenkenntnisse sofort ein ästhetisches und durch … Weiterlesen …

Mehr Grillen, weniger Goethe und ganz viel Depresso – Wie die Stadtbibliothek Reutlingen den Coronablues bewältigt und sich auf die Zeit nach Corona vorbereitet

von Andrea Däuwel-Bernd. Es ist ein gutes Jahr her, dass wir im März letzten Jahres kurz vor dem Lockdown im Besprechungsraum saßen. Misstrauisch hielten wir Abstand, die Stoffmasken drehten wir verständnislos in den Händen. Alle waren alle überfordert mit der Situation. Notfallpläne wurden gemacht. Wir Bibliothekar/innen sind meisterhafte Listenschreiber. Zwei Tage später war die Bibliothek … Weiterlesen …

Ich schau YouTube: Literaturinterpretationen

von Clara Schilling Deutschunterricht. Man kann ihn lieben, man kann ihn hassen, aber kein/e Schüler/in kommt um ihn herum. Ich konnte ihn damals nicht leiden, das ewige Rein-und Rausinterpretieren von Vaterkomplexen – mir kam das recht albern vor. Ich habe kein einziges Mal in meiner Schullaufbahn einen Lektüreschlüssel in die Hand genommen. Ich musste ja … Weiterlesen …